Vaarojen Marathon – Finnland

Vaarojen Marathon…unser Laufabenteuer in den finnischen Wäldern

Tervetuloa!

Letzten Frühling, kurz nach unseren Langlauf-Ferien in Lappland kam die Idee, an einem Lauf in Finnland zu starten. Ein Kollege hat uns schlussendlich überzeugt, den „Marathon of Dangers“ zu wählen. Mit etwas Glück konnten wir uns kurz darauf einen der wenigen Startplätze ergattern.

Die Anreise nach Helsinki erfolgte wie immer wenn wir nach Finnland fliegen mit der Finnair. Per Auto erreichten wir über Umwege am späten Abend unser Quartier im 570 km entfernten Koli.

Am Freitag, dem Tag vor dem Marathon kam stürmisches Wetter auf. weshalb haben wir nur noch den Start und einige wenige Trail-Abschnitte besichtigten. Dies gab uns bereits einen kleinen Eindruck was uns am Renntag erwarten würde.

Langsam kam dann auch etwas Nervosität auf. Welche Schuhe sind wohl am besten geeignet, sollen wir in kurzen oder langen Hosen laufen,…? Nicht zu vergessen war, dass die Verpflegung für den ganzen Lauf jeder Läufer selber im Rucksack dabei haben musste.

Nach einer unruhigen Nacht ging es dann auf einmal ganz schnell. Tagwache um 6 Uhr, das Wetter leicht bewölkt bei 7 Grad. Dann rasch eine grosse Portion „Purro“ (Haferbrei) und der definitive Entscheid mit welcher Ausrüstung gelaufen wird! An den Start ging es per Sessellift, oben angekommen konnten wir noch einmal die tolle Aussicht über die endlosen finnischen Wälder und die riesigen Seen geniessen.

Um Punkt 9 Uhr erfolgte der Startschuss, das Rennen wurde kurz nach dem Start von Rolf Messerli (Sveitsi) angeführt. Die ersten Kilometer ging es über normale Waldwege, kurz darauf ging es aber zur Sache, die Wege wurden immer verschlungener, es war ein ständiges auf und ab. Die Wege waren mit Wurzeln und glitschigen Felsplatten übersäht, grosse Steinbrocken mussten überklettert werden und Sümpfe wurden auf rutschigen Holzpfaden überquert. Bei KM 17 endete die Strecke an einem See, Boote oder eine Fähre brachte LäuferIn um LäuferIn ans andere Ufer. Weiter ging es, die Strecke wurde immer anspruchsvoller, nun zeigte sich, dass uns einige Finnen auf „ihren“ Trails überlegen waren. Viele hatten Schuhe mit Spikes montiert und kamen in einen „Flow“! Nachdem wir uns langsam an die finnischen Verhältnisse gewohnt hatten, die obligatorische Marathon-Krise überwunden war, konnten wir die letzten Kilometer wieder etwas Gas geben. Auf den letzten 2 KM wartete nur noch der Schluss-Aufstieg mit 300 HM. Ein kurzer Schlussspurt und das Ziel des 43 Km langen Laufs war erreicht!

Müde und erschöpft ging es nach finnischer Art direkt ab in die Sauna!

Resultate:

  1. Rang Rolf Messerli 4:37
    57. Rang         Ueli Thomann             5:04

Vaarojen_Marathon_Results

Einige Eindrücke zum Lauf gibt es im Internet unter: www.vaarojenmaraton.fi/

Näkemiin!

Rüfe und Üelu

 

IMG_7574 IMG_7576 IMG_7578 IMG_7575 IMG_7564 IMG_7580 IMG_7579 IMG_7581 IMG_7582 IMG_7583

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.