Swissman Xtreme Triathlon

Die vierte Austragung des SWISSMAN Xtreme Triathlon verlangte von den Athleten neben physischer und mentaler Ausdauer auch einige Flexibilität. Als Sieger des Xtreme Triathlons vom Tessin auf die Kleine Scheidegg gingen Allan Hovda und Lise Lavoll Borgen hervor.

 

Die heftigen Gewitter am Samstagmorgen verunmöglichten die Durchführung der 3,8 km Schwimmen um 5 Uhr morgens. Aus Sicherheitsgründen mussten die 238 gestarteten Athleten stattdessen 4 km laufen – klatschnass wurden sie im gewittrigen Wolkenbruch trotzdem. Anschliessend folgte die 180 km lange Radstrecke: der erste Aufstieg über die Pflastersteine der alten Tremola führte hinauf auf den Gotthard, danach folgten der Furka- und der Grimselpass. In Brienz wechselten die Sportler zum letzten Mal die Disziplin und liefen 42.2 km auf die Kleine Scheidegg auf 2100 m.ü.M..

Der Zielhang mit der Flaggenallee, den applaudierenden Zuschauern und dem traditionellen Kuhglocken-Geläut war für viele Athleten sehr emotional. Ein anstrengender Tag, eine Reise durch die Schweiz geht zu Ende und man wird von Freunden, Angehörigen und Gleichgesinnten herzlich empfangen. Insgesamt bewältigten die Athleten an diesem Tag 5500 Höhenmeter.

 

Wir gratulieren Matthias Straubhaar als Finisher herzlich zu der grandiosen Leistung.

 

IMG_1369 IMG_1370

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.