Oster-Montag-Biken

Am Ostermontag war um 09:30 bei noch etwas kühlen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, Treffpunkt bei Ringgenbergs im Gwatt. Ich glaube, die wenigsten wussten genau, wohin uns Fritz zum diesjährigen Ostermontag-Biken führen wird. Zu eurer Beruhigung, das macht gar nichts, denn Fritz hat immer wieder tolle Routenideen und kennt jeden noch so kleinen Single-Trail. Zudem wussten wir, dass irgend wo auf dieser Route, spätestens aber um 11:30 Uhr, Nussgipfel auf uns warten. Das ist doch ein Ziel?! Los gehts in zwei Gruppen. Super fand ich, dass sich die beiden Gruppen während der ganzen Tour mehrmals wieder begegneten. Einige von unserer Gruppe hatten dann aber doch langsam eine leise Vorahnung, wo uns die Reise hinführen könnte. Das schön gelegene Restaurant Kreuz in Krattigen mit herrlichem Blick auf den Thunersee war Ziel unserer wohlverdienten Nussgipfelpause. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an Fritz für die herrlichen Nussgipfel und Getränke!
 
Das Wort „ein bisschen –> Berndeutsch e chli“ lässt offenbar recht grossen Spielraum in der Interpretation. In diesem Fall wurde „e chli“ als Beschreibung für eine uns bevorstehende Steigung gebraucht. Es geit no chli obsi bis uf Äschi……… Das kann
doch nicht so schlimm sein und selbst wenn, wir werden ganz bestimmet dafür belohnt, dachte ich. Und wie wir belohnt wurden. Die Abfahrt von Äschi bis nach Spiez war ein einziges Highlight. Fritz hatte uns nicht zu viel versprochen. Nach solchen Abfahrten wird mir dann immer wieder bewusst, wie es sich lohnt e chli obsi ds fahre……… Zufrieden und in zügigem Tempo, machten wir uns auf die Heimfahrt. Bei Silvia und Fritz wurden wir mit einer formidablen Speckzüpfe, Bier und anderen Leckereien verwöhnt.
 
Vielen Dank Silvia und Fritz für eure Gastfreundschaft und die wunderbare Ostermontag-Biketour! Es het sehr gfägt! Liebi Grüess, Sam

 

     

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.