Bericht von Livia: Abenteuer Gigathlon 2015

Anreise am Freitag, 10.07

Das Abenteuer Gigathlon 2015 startete für uns bereits am Freitagvormittag. Auf der Strecke bis Aarau, wo das Camp des diesjährigen Gigathlon war, haben wir alle Teammitglieder mit dem Camper aufgeladen. Nachdem wir das Rennvelo bereits in der Wechselzone vom Samstag platziert haben, tauchten wir dann in die gigantische Welt ein und widmeten uns der Organisation von Wettkampf Tag 1 am Samstag… immer schön vorausdenken, was man alles braucht und was man wem mitgeben muss. Dann rief auch schon bald das Bett, weil die Nacht wurde kurz…

Tag 1 Samstag, 11.07

Unser Biker Michu nahm am Samstagmorgen als Erster seine Strecke in Angriff. Hochhinaus und mit vielen Singletrails, traf Michu bereits 40min früher als erwartet in der Wechselzone an der Aare ein, wo ich zum Glück bereits bereitstand. Mich erwarteten dann 9km in der Aare bis nach Wildegg. Mit einem Unterbruch von einer Laufstrecke nach 5.5km konnte der Inliner Urs nach knapp 1h 30min in Wildegg starten. Marcel, der Rennvelofahrer und ich reisten in die Wechselzone zum Schloss Wildegg, wo sich Urs beinahe atemlos den Berg hinauf kämpfte und der Läuferin Chantal übergab. Chantal erwischte die Hitze und lief schneller als gedacht in die Wechselzone in Windisch, wo Marcel übernahm. Alle anderen reisten zurück ins Camp und warteten gespannt auf Marcel, welcher nach knapp 4h Tag 1 beenden konnte. Zu guter Letzt war Urs unser Privat-Masseur und verwöhnte unsere Beine, Armen und Rücken.

Tag 2 Sonntag, 12.07

Um 05.00 Uhr klingelte bereits mein Wecker… ich musste früh in die Wechselzone Schloss Hallwil reisen. Marcel startete um 07.00 Uhr auf die erste Etappe. Seine Strecke wurde durch meine Schwimmstrecke im Hallwilersee unterbrochen. Der See zu warm, um einen Neopren zu tragen… das erste Mal, dass ich erlebe, dass der Neopren freiwillig ist. Eine ganz neue Herausforderung war die 1.3km Laufstrecke in Laufschuhen bis zum Seeeinstieg. Alles klappte aber super und ich konnte Marcel rechtzeitig auf die zweite Etappe schicken. Er radelte zurück nach Aarau, wo Inliner Urs sehr viel Zeit gut machte und uns unter die Top 100 katapultierte. Biker Michu verlor nicht viele Plätze und gab auch wieder richtig Gas, bevor er dann unsere Läuferin Chantal ab Km 3 bis ins Ziel begleiten konnte. Um 16.36 Uhr konnten wir “Atemlos durch Aarau“ als 98. Team of Five das gigantische Wochenende beenden.

Ein weiteres abenteuerliches Wochenende in einer grossen Gigathlon-Familie, wo man sich einfach wohlfühlt. Ein grosses Merci allen unseren Sponsoren!

IMG_6890

IMG_6893

IMG_6891

Der LSV gratuliert Livia Kohler und ihrem Team „Atemlos durch Aarau“ ganz herzlich zum Finisch beim Gigathlon 2015! Sie erreichen den sehr guten 98. Rang von über 550 Teams. Bravo und gute Erholung!

Nachtrag: Andrea Brechbühl hat auch als Schwimmerin mit ihrem Team „Basilisken“ am Gigathlon teilgenommen und den hervorragenden 14. Schlussrang erreicht. Andrea wir gratulieren dir und deinem Team ganz herzliche zur Top-Leistung!

Marianne & Urs

IMG_6895  IMG_6899

Unsere treuen LSV-Helfer: Edi, Hans und Kudi

IMG_6834 IMG_6838

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.