Category Archives: Senioren 60+

Oktoberwanderung Senioren 60+

Da für Mittwoch 2.Oktober regnerisches Wetter angesagt war, liessen wir die Drahtesel im Keller.

Ich hoffe, dass trotz dem Versäumnis von mir (keine Meldung weitergeleitet für Aufschaltung auf der LSV Homepage) <Sorry> alle durch unser Whats App 60+ orientiert waren.

Um 13.30 h starteten wir zu Fuss beim Bahnhof Thun. Leider war der Start über den neuen, mit viel Aufwand und Kosten verbundenen Weg, einmal mehr nicht möglich (Schotterverlad Schiff / Bahn durch die Balmholz AG). So führte uns die Route via Seestrasse Schadaupark durchs alte Lachenstadion über den immer wieder schönen Strandweg, Bonstettenpark zur Kanderbrügg. Die flachen Passagen lagen nun hinter uns. Wir überquerten den Strättligsteg, der Aufstieg zum Strättligturm war für die sportliche Wandergruppe kein Problem. Der schmale Gratweg über den Strättlighügel ist sehr zu empfehlen und wir genossen den wunderschönen  Ausblick. Durch den Schorenwald (allen ehemaligen Waffenläufer ein Begriff) wanderten wir durchs Schorendörfli ins Rest. Schärmehof zum verdienten Zvieri. Und tatsächlich brauchten wir für kurze Zeit Schärme. Danke Kudi und Fabio für Getränke und die Nussgipfel Spende und natürlich herzlich Willkommen im Club 70+.

Mit der Busfahrt zum Bahnhof beendeten wir den gemütlichen Nachmittag.

Danke allen Teilnehmern u bis gli

Silvio + Edi

 

Nächster 60+ Termin: Mittwoch, 06.11.2019

Senioren 60+ Wanderung Twannbachschlucht vom 04.09.2019

„Die S1 Uttigen ab 08:09 hat ca. 15 Min. Verspätung“, so tönt die Ansage am Bahnhof Uttigen aus dem Lautsprecher …und wir wollten uns (nach Tages/Wander – Programm) beim Expressbuffet in Thun um 08:15 treffen. Daraus wurde vorläufig nichts…wir fuhren mit der S1 nach Bern und konnten uns dann auf Gleis 10 im Bahnhof Bern begrüssen.
Die eigentliche Wanderung der 14 Männer beginnt bereits ab Bahnhof Biel, es geht zügigen Schrittes zur Talstation der Magglingenbahn. Diese Standseilbahn bringt uns in knapp 10 Min. auf das 450 m höher gelegene Magglingen.

Leider war die Weitsicht auf der Terrasse der Sportschule nicht so gut, wie es das wunderschöne warme Wetter versprach. Bei klarer Sicht (ich habe diese Wanderung schon öfter durchgeführt) reicht das Panorama vom Mont Blanc bis zum Pilatus…

Nach dem Startkaffe im Restaurant der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen (EHSM) wandern wir auf dem leicht ansteigenden Pfad Richtung Twannberg. Auf dem höchsten Punkt (ca. 1000 MüM) öffnet sich ein wunderbarer Ausblick auf den nahen Jura mit Chassertal usw.
Auf dem Weg zum Picknickplatz staunten wir noch über den feinen Duft von Pfefferminze. Ein Biobauer produziert auf dieser Höhe Kräuter für die Firma Ricola. Was klein begann, bringt heute acht bis zehn Tonnen getrocknete Pfefferminze, Thymian und Salbei auf die Waage. Ein gutes Geschäft (im IE entdeckt).
Nach dem Picknick beim Einstieg in die Schlucht empfangen uns rechts und links Meterhohe Felswände. Kleinere und grössere Wasserfälle, abgeschliffene Steine und Wasserrutschen bilden hin und wieder einen kleinen See.
Am unteren Ende des Weges müssen die Erwachsenen Fr. 2.00 (Kinder Fr. 1.00) für den Jahresunterhalt bezahlen.
Früher war diese Schlucht im Besitze der Burgergemeinde Twann. Heute gehört das beliebte Ausflugsziel der Gemeinde Twann-Tüscherz, sie hat es zum symbolischen Preis von einem Franken erworben.
Der nächste Abstieg innerhalb des Dorfes Twann strapazierte unsere Knies nochmals (ca. 100 Treppenstufen). Zum Glück hatten wir noch eine halbe Stunde Zeit um im Hotel Bären unseren Durst mit einem passenden Getränk zu löschen, bevor wir glücklich und auch etwas müde dem Bielersee entlang Richtung BEO fuhren.

Wir danken nochmals im Namen aller Teilnehmer den beiden Spender der Getränke im Restaurant der EHS Magglingen und im Bären Twann.
Edi und Silvio.

Senioren 60+ Velotour vom 03.07.2019

12 gutgelaunte Radfahrer nahmen am Mittwochnachmittag die Schlussausfahrt vor der Sommerpause unter die Räder. Die 42 zum grossen Teil flachen Kilometer im Wald und dem Wasser entlang führende Strecke bei gutem Velowetter durften wir so richtig geniessen. 
Nach dem Start bei der ARA gings der Aare entlang zum „Rossgagupintli“ weiter bis Allmendingen, danach durchs Glütschbachtäli via Reutigmoos VSZ in Niederstocken vorbei am Steinbruch/Eisbahn Reutigen erreichten wir nach ca. 90 Min. unser zwischenziel das Rest. Kapf.
Unter den Kastanienbäumen freuten wir uns auf eine Erfrischung. Leider mussten wir nach kurzer
Zeit bedingt durch eine Regenschauer in die Gaststube flüchten. Die Sonne kam nach kurzer Zeit wieder zum Vorschein und wir konnten unsere Route weiter fortsetzen. Ueber Wimmis kamen wir bis zur „Pulferi“, wo erneut kurz der Schärme gefragt war.
Via Gesigen-Hani-Guntelsey-Wiler-Brüggarten fuhren wir zügig zurück nach Uetendorf.
Trotz viel Naturstrasse kamen alle ohne „Plädu“ nach Hause. Schön, dass Hans Reist nach seiner schweren Knie-OP schon wieder mit dem Velo dabei war.
Danke den beiden Getränkespendern, sowie allen anderen die aktiv an unseren 60+ Ausflügen teilnahmen.
Nach der Sommerpause werden wir im September die Twannbachschlucht auf Schustersrappen erkunden (Tagesausflug).
Wir wünschen allen einen schönen Sommer u bis gli
Edi + Silvio

Senioren 60+ Juni-Tour vom 05.06.2019

Trotz einigen abwesenden Stammteilnehmern (Ferien oder Gesundheit), machten sich neun motivierte Velofahrer auf die ca. 50 Km und mit 450 Hm doch recht anspruchsvolle Tour. Der Aare entlang, dann durch den Rotachenwald genossen alle die angenehme Temperatur. Die erste Steigung ab Oberdiessbach nahmen wir locker. Beim kurzen Halt unter den schattenspendenden Kirschbäumen im Hasli, liessen alle den doch etwas erhöhten Puls wieder auf normal sinken. Fabio erzählte uns Interessantes von seiner Solofahrt mit dem Rennrad von Serbien nach Uttigen. Weiter gings in flottem Tempo nach Zäziwil.

Nun begann der zweite Bergpreis. Wie üblich, ist auch bei uns Senioren freie Fahrt angesagt. Alle erreichten im persönlich angepassten Tempo und trotz sommerlichen Temperaturen die Abzweigung nach Alterswil problemlos. Noch einmal erzählte uns Fabio einige Müsterchen von seiner abenteuerlichen Fahrt (Danke Fabio). Voller Elan fuhren wir über Möschberg-Thal-Schlosswil-Gysenstein ins Bahnhöfli Tägertschi zum wohlverdienten Zvierihalt (Merci Hans).

Wie üblich war die Stimmung sehr fröhlich. Der Fitnessstand bei unserer 60+ Gruppe darf sicher als sehr gut bezeichnet werden, was nicht selbstverständlich ist. Einige dunkle Wolken im Oberland bewegten uns zur Weiterfahrt. Die restliche Strecke über Tägertschi-Wichtrach-Kiesen zurück zur ARA Uetendorf, war trotz zügigem Tempo für alle kein Problem.

Da wir einmal mehr vom Wetterglück profitierten, machen solche Ausflüge doppelt Spass.

Merci viu mau für eues aktive mitmache.

 

Nächster 60+ Event Mi.3.7.19  (bei gutem Wetter, Velo)

Senioren 60+ Auftakt Bikesaison vom 01.05.2019

Erste Veloausfahrt 2019, vom 1. Mai

Am Tag der Arbeit um 13 Uhr kann Edi elf aufgestellte  und motivierte Velofahrer begrüssen. Obwohl wir in einer eher kühlen und regnerischen Woche waren, zeigt sich der Mittwoch von seiner allerbesten und sonnigen Seite. Die Temperatur steigt auf ca. 16 Grad und die Sonne strahlt vom blauen Himmel, begleitet von ein paar Schönwetter Wölkchen.
Auch für die Tour kreuz und quer durch das Aaretal reichte die Restkondition, die alle 60+ Velofahrer mit mehr oder weniger Training durch den Winter geschmuggelt haben.

Auf den ca. 40 km ab ARA Thunersee haben wir zwölf Fahrer die Eisenbahnbrücke hinter uns gelassen, fahren durch den Chisenwald Richtung Herbligen-Wichtrach-Münsingen an gepflegten Gärten, blühenden Rapsfeldern, aber auch schon blühenden Kirschbäumen vorbei bis über die neue A6-Holzbrücke zum Restaurant Campagna. Weil noch mehr Leute, vor allem ältere Jahrgänge, den sonnigen Frühlingstag geniessen, hatte es an der Aare keine freien Sitzplätze mehr. So fuhren wir via Viehweid bis zum Schwimmbad an der Aare nach Münsingen. Dort hat uns Edi zum Kaffee, Bier usw. eingeladen. Ja richtig gelesen: eingeladen! Edi feierte kürzlich seinen 70 Geburtstag. Danke Edi und sei Willkommen in der ‚unter‘-Gruppe Ü70.

Da verschiedene Teilnehmer am Abend nochmals ein hartes Bike-Training leiten, starteten wir schon bald wieder Richtung ARA. Auf dem gut ausgeschilderten und ebenso befahrbaren Radweg parallel zur A6, fahren wir bis zur Eisenbahnbrücke. Glücklich und zufrieden konnten wir Uttiger uns von der Gruppe verabschieden und freuen uns bereits schon wieder auf die Juni-Ausfahrt.
Edi, nochmals ein grosses Merci für die schöne Tour!
Silvio.

Senioren 60+ Auftakt Bikesaison 2019 am 01.05.2019

LSV  60 + Auftakt-Velotour vom Mittwoch, 1. Mai 2019

Treffpunkt 13.00 Uhr ARA Uetendorf

Es geht kreuz und quer durchs Aaretal, ohne grosse Steigung, für jedermann/frau geeignet, ca. 30 km, mit Verpflegungspause, Rückkehr ARA ca. 16.30 Uhr

Ausrüstung:
Fahrrad in gutem Zustand (nach Winterpause)
Rennräder nicht geeignet (z.T. Naturwege)
Velohelm empfohlen

Anmeldung ist nicht nötig. Bei Fragen bitte Tel. 079 889 26 54 anrufen.

Wir freuen uns auf eine gemütliche Ausfahrt.

Silvio + Edi

Senioren 60+ Wanderung vom 03.04.2019

Ä xundi Sach LSV-Senioren 60+
Aprilwanderung 2019

Kurz vor 12 Uhr starteten 15 Männer am Bahnhof Ringgenberg ohne Startkaffee; aber mit der Gewissheit, dass wir unser Sandwich, nach ca. 50 Min. wandern, auf der Burg Goldswil auspacken können.
Erlaubt mir noch ein paar Worte zu dieser Burg: im 16. Jahrhundert wurde die Anlage nur kurz als militärischer Stützpunkt reaktiviert. Mit Gründung des Schweizerischen Burgenvereins erwachte 1928 das historische Interesse an der Burgruine. Ringmauern und Ostturm wurden einer ersten Sanierung unterzogen. 1946/1949 und 2006–2008 fanden weitere Sanierungen statt… und genau an diesem historischen Ort, mit Sicht in die Berge, auf’s Bödeli und den Thunersee konnten wir die Mittagspause geniessen.
Nach dem Abstieg vom Burghügel überquerten wir die Aare auf der Eisenbahnbrücke, wanderten dem Brienzersee entlang bis Bönigen. Ab hier wanderten wir auf dem Damm der Lütschine, teils auf der rechten, teils auf der linken Fluss-Seite bis Wilderswil. Nein nein!! jetzt noch nicht zum Bahnhof, sondern zur Burg Unspunnen (nochmals so eine geschichtsträchtige Anlage); jedoch sicher allen Teilnehmern bekannt durch das Unspunnenfest, welches 1805 zum ersten Mal als Schwing- und Älplerfest (+Steinstossen) durchgeführt wurde (lt. Google). Seit 1905 wurde ein 83,5 Kg schwerer Stein verwendet, der Unspunnenstein genannt wird. Nach dem kurzen Abstecher auf die Burg mussten wir zügig Richtung Wilderswil Bahnhof marschieren. Die aufgezogenen Sturmböen versprachen einen Wetterumschwung und wir wollten doch noch trocken in den Zug einsteigen. Zugegeben, es brauchte grosse, zum Teil sehr grosse Überwindung, beim Brauistübli steinhart vorbei zu gehen ohne ein zu kehren….
Aber ich denke, dank diesem Entscheid konnten alle mehr oder weniger das zuhause trocken erreichen…
Nochmals vielen Dank für’s mitmachen. Dies war die letzte Wanderung in diesem Frühling, ab Mai sind wir dann mit dem Velo unterwegs.
Silvio und Edi

 

1 2 3 10