Category Archives: Biken

Bike-Abschluss-Tour mit Daniel Rüegsegger am Samstag, 13. Oktober 2018

Am kommenden Samstag organisiert Dani Rüegsegger wiederum die wunderschöne Bike-Tour in Richtung Eriz mit anschliessendem gemütlichen Beisammensein bei Weisswürstel, Brezel und Bier :-).

Die Tour startet um 10.30 Uhr bei Daniel Rüegsegger, ca. 53 km und 1300 hm sind zu bewältigen.

Interessierte melden sich bis am Donnerstag Abend bei Daniel an damit der Einkauf besser geplant werden kann. 079 / 415 05 84. Besten Dank an Daniel für die Organisation und viel Spass am Samstag auf dem Bike.

LSV Uetendorf, der Vorstand

Veloausfahrt der Senioren 60 + vom 5. September 2018

LSV60++ in Bewegung.
Edi ruft und die älteren Jahrgänger vom LSV kommen angefahren! Der Wetterbericht musste nicht eingehend studiert werden. Schon bei Sonnenaufgang an diesem Mittwoch zeigte sich kein Wölklein am Morgenhimmel. Edi begrüsste am zweiten Treffpunkt nähe Eisenbahnbrücke Uttigen um 13:15 Uhr 14 Teilnehmer.
Die ersten 12 km im Aaretal konnten die meisten Fahrer von sonnigen Trainingskm, langen Ferien-Ausfahrten, Passfahrten usw. erzählen.
Aber spätestens nach Kästles Kiesgrube zwischen Rubigen und Allmendingen wurde es still, resp. hörte man nur noch das rascheln von Kies und Sand unter den Rädern. Es war wie früher beim Lauftraining… der Atem wurde für den Sport benötigt. Ca. 15 Min. später nochmals die gleiche Situation, der Unterschied bestand lediglich darin, dass die Strasse einen festen Belag hatte. Dann war es wie beim Lied von Hildegard Knef: von nun an ging’s bergab. Das Thema betraf damals zwar nicht das Velofahren…. Klar, ich erwarte nicht, dass die Jungen LSVler davon Kenntnis haben; aber ich war damals 25 Jahre alt….

Auf der sonnigen Terrasse vom Gasthof Sternen Ursellen konnten wir unseren Durst stillen. Aufgefallen ist uns, dass kein einziger Teilnehmer ein Bier bestellt hatte (s. Foto). War es vielleicht die leise Ungewissheit, dass der Rückweg zur ARA doch noch über Häutligen führen könnte?

Allerdings schwenkte Edi Nähe Stalden nicht von der allgemeinen Richtung ab, sondern pedalte via Freimettigen – Oberdiessbach – Brenzikofen zurück. Unterwegs verabschiedeten sich verschiedene Fahrer, wäre es für sie doch ein Umweg gewesen bis zur ARA zu fahren. Dem Spender der Getränke nochmals ein grosses MERCI! Auch ein Dankeschön an die zahlreichen Teilnehmer, mit dem Mitmachen leben solche gemeinsame Ausfahrten.
Sicher freuen sich schon einige auf die Oktoberausfahrt, so wie Edi und Silvio.

Bericht zum Oster-Montag-Biken mit Fritz Ringgenberg

Fürs Skifahren herrschen in den Alpen noch wunderbare Pulverschneebedingungen. Fürs Rennvelofahren reichte die Wärme bereits auch. Trotzdem fanden sich am Ostermontag 11 Mountain-Biker auf der Allmend ein, um mit Fritz Ringgenberg das traditionelle Ostermontags-Biken in Angriff zu nehmen.
Wegen des Winters, der noch ab ca. 1000 m ü Meer herrschte, führte uns unsere Tour nicht allzu hoch hinaus. Jedoch gab es einige knackige Aufstiege und wunderbare Singeli runter. Unsere Tour führte nach Amsoldingen, Reutigen Richtung Wimmis. Bei der Abfahrt im Brodhüsi fing sich Sam einen Plattfuss ein. Mit vereinten Kräften wurde der Schaden speditiv geflickt und so wartete in Wimmis der Nussgipfel auf uns. Herzlichen Dank Fritz!
Nach der Pause führte uns unsere Tour Richtung Spiezwiler, Rustwald, Einigen und Pfandernstasse. Sehr eindrücklich war die Grenze zwischen saftig grünen Wiesen und den schneebedeckten Hängen und natürlich die tiefverschneiten Alpen.
Für die Gastfreundschaft bei Fritz danken alle ganz herzlich, konnten wir doch das Bier und die Chips windgeschützt auf dem Gartensitzplatz geniessen.

LSV Uetendorf gewinnt Belpathlon 2017

Das Kernteam der vergangenen zwei Jahren erhielt dieses Jahr tatkräftige Unterstützung durch Mätthu und Thömu. Nachdem drei der vier Disziplinen zwei Wochen vor dem Wettkampf noch getauscht wurden, trafen wir uns «fit & zwäg» am Samstagmittag auf dem Schulhausplatz Mühlimatt in Belp. Das Ziel war bereits bei der Anmeldung selbstbewusst definiert worden: einen Podestplatz. (Aber natürlich ist alles wie immer «Plousch» :D)

Hätte der Wetterbericht Anfang der Woche rechtbehalten, hätte es so ziemlich den ganzen Tag geregnet. Ganz so düster sah es dann aber nicht aus. Zu Beginn schien sogar noch die Sonne und immerhin konnten die ersten beiden Disziplinen bei trockenen Bedingungen stattfinden.

Um 13.04 Uhr ging es los und ich startete auf die 14,5 km lange Inlinestrecke. Dieses Jahr blieben alle Räder ganz und so konnte ich auf Zwischenrang 15 an Thömu übergeben. Er konnte auf der knapp 22 km langen, mit 592 Höhenmeter gespickten Bikestrecke eine Ränge gutmachen und wir langen auf Zwischenrang 4, als sich Mätthu mit dem Rennvelo aufmachte. Die Strecke wurde aufgrund eines Anlasses in Gerzensee etwas verändert und machte noch einen Umweg Richtung Thalgut, was schlussendlich 750 Höhenmeter auf 42 km ergab. Wie erwartet fuhr Mätthu den anderen um die Ohren und so konnte Beat die Laufstrecke, welche knapp 11 km mit 228 Höhenmeter ergab, mit einem ca. dreieinhalb minütigen Vorsprung in Angriff nehmen. Er verwaltete diesen souverän, bzw. baute ihn sogar noch aus und so konnten wir schliesslich mit 7:44 Min Vorsprung gewinnen.

Wie immer «het’s gfägt» und wir freuen uns schon auf die Titelverteidigung im nächsten Jahr. 😀

Kleine Anmerkung:

Zu unserem Erstaunen waren, obwohl der S2 nicht mehr stattfindet, wie in den letzten Jahren «nur» ca. 30 Teams am Start. Ich schliesse mich hier gerne den Worten an, welche Urs bereits unter dem Bericht vom letzten Jahr schrieb: Es wäre schön wenn nächstes Jahr mehr als nur ein LSV-Team mitmachen würde (wir hatten auch dieses Jahr wieder erwartungsvoll den Teamnamen «LSV Uetendorf 1» gewählt…). Es ist wirklich ein gut organisierter, fägiger Anlass, der durch die Rundenführung auch zum Zuschauen und Mitfiebern interessant ist.

Monika Briggeler

Fotos:

Oster-Montag-Biken

Am Ostermontag war um 09:30 bei noch etwas kühlen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, Treffpunkt bei Ringgenbergs im Gwatt. Ich glaube, die wenigsten wussten genau, wohin uns Fritz zum diesjährigen Ostermontag-Biken führen wird. Zu eurer Beruhigung, das macht gar nichts, denn Fritz hat immer wieder tolle Routenideen und kennt jeden noch so kleinen Single-Trail. Zudem wussten wir, dass irgend wo auf dieser Route, spätestens aber um 11:30 Uhr, Nussgipfel auf uns warten. Das ist doch ein Ziel?! Los gehts in zwei Gruppen. Super fand ich, dass sich die beiden Gruppen während der ganzen Tour mehrmals wieder begegneten. Einige von unserer Gruppe hatten dann aber doch langsam eine leise Vorahnung, wo uns die Reise hinführen könnte. Das schön gelegene Restaurant Kreuz in Krattigen mit herrlichem Blick auf den Thunersee war Ziel unserer wohlverdienten Nussgipfelpause. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an Fritz für die herrlichen Nussgipfel und Getränke!
 
Das Wort „ein bisschen –> Berndeutsch e chli“ lässt offenbar recht grossen Spielraum in der Interpretation. In diesem Fall wurde „e chli“ als Beschreibung für eine uns bevorstehende Steigung gebraucht. Es geit no chli obsi bis uf Äschi……… Das kann
doch nicht so schlimm sein und selbst wenn, wir werden ganz bestimmet dafür belohnt, dachte ich. Und wie wir belohnt wurden. Die Abfahrt von Äschi bis nach Spiez war ein einziges Highlight. Fritz hatte uns nicht zu viel versprochen. Nach solchen Abfahrten wird mir dann immer wieder bewusst, wie es sich lohnt e chli obsi ds fahre……… Zufrieden und in zügigem Tempo, machten wir uns auf die Heimfahrt. Bei Silvia und Fritz wurden wir mit einer formidablen Speckzüpfe, Bier und anderen Leckereien verwöhnt.
 
Vielen Dank Silvia und Fritz für eure Gastfreundschaft und die wunderbare Ostermontag-Biketour! Es het sehr gfägt! Liebi Grüess, Sam

 

     

 

1 2 3